Chronik des ABE e.V.


- 2018 -

  • Bei den berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen für die Auszubildenden der Abschlussklasse wurden insgesamt wie im Vorjahr neun Unternehmen besucht. Des Weiteren fand wieder ein eintägiger Fachlehrgang zum Thema „Allstromsensitiver RCD“ bei der Doepke Schaltgeräte GmbH statt.
    Die besichtigten Unternehmen waren:
    Bohlen & Doyen GmbH (Wiesmoor), cwTec Gesellschaft für Werkzeug- und Maschinenbau mbH (Hage), Doepke Schaltgeräte GmbH (Norden), ENERCON – Ausbildungswerkstätten im EEZ (Aurich), ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH (Aurich), ENERCON – Induction Generatorenfertigung GmbH (Aurich), ENERCON – KTA Kunststofftechnologie Aurich GmbH (Aurich), ENERCON – Mechanic Anlagenbau GmbH (Aurich), ENERCON – STA Stanztechnologie Aurich GmbH (Aurich), Nord Electronic Drive Systems GmbH (Aurich), Norics GmbH (Norden), Rehau AG & Co. - Werk Wittmund, Rolf Janssen GmbH (Aurich) und Rücker GmbH (Aurich).
  • Die achte feierliche Übergabe der Facharbeiterbriefe („Freisprechungsfeier“) fand zum ersten Mal in Neermoor (Landhaus Oltmanns) statt. Wie in den Vorjahren waren neben den die geprüften Auszubildenden und deren Familienangehörige, der Prüfungsausschuss, die Firmenvertreter, die Repräsentanten der IHK sowie die Vertreter des ABE e.V. und dessen Gäste vertreten. Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete das Duo F-rocks mit ausgewählter Pop- und Rock-Musik.
  • Der ABE e.V. möchte die Weiterentwicklung der industriellen Berufsausbildung („Elektroniker für Betriebstechnik“ und „Fachinformatiker“) im Landkreis Aurich aktiv mitgestalten, um auch in Zukunft qualifizierte Fachkräfte für die Region zu gewinnen. Hierzu fanden bereits Gespräche mit den Verantwortlichen des Landkreises und der Schulleitung der BBS 2 Aurich statt. Inzwischen gehen alle Beteiligten davon aus, dass der Ausbildungsberuf „Fachinformatiker“ erstmalig im Schuljahr 2019/20 an der BBS 2 Aurich im 1. Ausbildungsjahr stattfinden wird.
  • Um den Leistungsstand der Auszubildenden unabhängig festzustellen, fanden wie in den vorangegangenen Jahren für das 2. und 3. Ausbildungsjahr verbindliche „Prüfungen des Wissensstandes“ statt.
    Im 2. Ausbildungsjahr wurde die Überprüfung noch innerhalb der Probezeit durchgeführt. Das 3. Ausbildungsjahr wurde gegen Ende des 3. Ausbildungsjahres geprüft. Im Anschluss wurden innerbetriebliche Gespräche mit den betroffenen Auszubildenden über die erbrachten Leistungen geführt.

  • Der ABE e.V. konnte wieder einen kostenlosen zusätzlichen Elektrotechnikunterricht (Theorie) für die ca. 55 Berufsfachschüler der Fachrichtung Elektrotechnik in Aurich anbieten. Im zweiten Schulhalbjahr (2017/18) haben sieben Schüler die Grundlagen der (elektrotechnischen) Mathematik regelmäßig wiederholt und vertieft. Dieser Unterricht wurde durch den Vertreter des ABE e.V. Ralf Folkerts (Ausbilder bei ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) in angemieteten Räumlichkeiten an der KVHS Aurich durchgeführt. Im ersten Schulhalbjahr (2018/19) konnte das Zusatzangebot mit neun Schülern fortgeführt werden.

  • Der ausbildungsbegleitende Förderunterricht wurde von Jens Zirr (EHZ Ingenieurbüro GmbH, Norden) und erstmals von Lukas Scherler (Student im dualen Studium, Bachelor of Engineering Elektrotechnik, bei ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH) durchgeführt. Die Räumlichkeiten werden durch die Handwerkskammer für Ostfriesland (Aurich) kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Unterricht findet regelmäßig samstags statt.

  • Eine berufsbezogenen Betriebsbesichtigung (für Mitglieder des ABE e.V.) wurde bei der Power Innovation Stromversorgungstechnik GmbH in Achim angeboten. Der Geschäftsführer Bernhard Böden erläuterte die Entstehung und die dynamische Entwicklung seines mittelständischen Unternehmens. Ein Schwerpunkt bildetet das Thema „High Power Charging“ mit der neuen Schnellladestation für Elektrofahrzeuge „E-Charger 600“.

  • Heinz Speckmann, Thomas Lichtsinn, Hartmut Jakobs und Olaf Preuße trafen sich regelmäßig zu Vorstandssitzungen.

  • An den Mitgliederversammlungen des ABE e.V. nahmen vermehrt eingeladene Gäste teil. So stellte Wiebke Eda Harms ihre Masterarbeit „Chancen und Herausforderungen von Lernortkooperation in der beruflichen Bildung – eine empirische Studie zur Sicht von betrieblichen Ausbilderinnen und Ausbildern im Raum Ostfriesland“ vor. Weiterhin informierten sich aus erster Hand Johann Saathoff (MdB) und Matthias Arends (MdL) informierten sich über die außergewöhnliche Vereinsstruktur (Zusammenschluss aus neun Unternehmen, die die industrielle Berufsausbildung zum „Elektroniker für Betriebstechnik“ anbieten, sowie aus ehrenamtlich tätigen aktiven und ehemaligen Berufsschullehrern) und die stetige Weiterentwicklung des ABE e.V. sowie über die aktuellen Herausforderungen in der dualen Berufsausbildung. Mit Vertretern der Kita-Küstenkinder (Hage), der Grundschule Hage und der KGS Hage-Norden sowie eine Verhaltenstherapeutin wurde sich über die „Mathematik-Probleme von Schüler“ ausgetauscht. Hermann Tennhoff (Ausbildungsberater der IHK) berichtete über die Teilnovellierung der elektrotechnischen Ausbildungsberufe (3½-jährige Ausbildungszeit) und die neuen „Zusatzqualifikationen als Wahloption“.
    Weiterhin wurden die vier Vorstandsmitglieder des ABE e.V. für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.
  • Der Vorstand des ABE e.V. war auf der „Einweihungfeier“ und der Besichtigung der neuen Elektrowerkstätten an der BBS 2 Aurich.
  • Die Struktur des ABE e.V. wurde beibehalten.


- 2017 -

  • Bei den berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen für die Auszubildenden der Abschlussklasse wurden insgesamt wieder neun Unternehmen besucht. Des Weiteren fand, wie in den Vorjahren, ein eintägiger Fachlehrgang zum Thema „Allstromsensitiver RCD“ bei der Doepke Schaltgeräte GmbH statt.
    Die besichtigten Unternehmen waren:
    Bohlen & Doyen GmbH (Wiesmoor), cwTec Gesellschaft für Werkzeug- und Maschinenbau mbH (Hage), Doepke Schaltgeräte GmbH (Norden), ENERCON – Ausbildungswerkstätten im EEZ (Aurich), ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH (Aurich), ENERCON – Induction Generatorenfertigung GmbH (Aurich), ENERCON – KTA Kunststofftechnologie Aurich GmbH (Aurich), ENERCON – Mechanic Anlagenbau GmbH (Aurich), ENERCON – STA Stanztechnologie Aurich GmbH (Aurich), Nord Electronic Drive Systems GmbH (Aurich), Norics GmbH (Norden), Rehau AG & Co. - Werk Wittmund, Rolf Janssen GmbH (Aurich) und Rücker GmbH (Aurich).
  • Die siebte feierliche Übergabe der Facharbeiterbriefe („Freisprechungsfeier“) fand erstmalig in Norden (Speicher 77) statt. Wie in den Vorjahren waren neben den die geprüften Auszubildenden und deren Familienangehörige, der Prüfungsausschuss, die Firmenvertreter, die Repräsentanten der IHK sowie die Vertreter des ABE e.V. und dessen Gäste vertreten. Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete Frank Brüling  mit ausgewählter Rock- und Pop-Musik.
  • Im Rahmen der Berufsorientierungswoche des 8. Jahrgangs der IGS Waldschule Egels wurde zwölf interessierten Schülern und ihrer Lehrerin Simone Petzold die industrielle elektrotechnische Ausbildung zum „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ vorgestellt. Dabei wurden allgemeine Fragen zum Berufsfeld der Elektrotechnik, zur dualen Berufsausbildung und zu den beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten (Techniker, Meister, Bachelor of Engineering) von Olaf Preuße (ABE e.V.) beantwortet. Die Auszubildenden Kai Habben (Rolf Janssen GmbH, Elektrotechnische Werke, Aurich), Krino Smit (Enercon – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) und René Meents (Bohlen & Doyen GmbH, Wiesmoor) hatten Werkzeug, Messgeräte, Leitungen, elektrische Bauteile und ein transportables Förderband (inkl. der elektrischen Schaltung im mobilen Schaltschrank) mitgebracht. In Kleingruppen haben die Schüler der IGS unter Mithilfe der Auszubildenden Adern und Leitungen konfektioniert. Darüber hinaus wurden elektrische Komponenten in Anlehnung an die Förderband-Steuerung verdrahtet und auf eine vollständige Funktion überprüft. Des Weiteren wurden unter Anleitung der Auszubildenden einfache Rechenaufgaben gemeinsam gelöst. Dieses sollte den IGS-Schülern aufzeigen, dass grundlegende mathematische Fähigkeiten für eine technische Ausbildung sehr wichtig sind und dass diese auch erlernt werden können.
  • Der „Arbeitskreis Bildung Elektroberufe e.V.“ (ABE e.V.) hat seine Informationsflyer vollständig überarbeitet. Darüber hinaus verfügt der Verein jetzt über Polo-Shirts und Rollup-Banner, um auch für Messeauftritte „gewappnet“ zu sein. Zusammen mit der Homepage (abe-ostfriesland.de) wird die Außendarstellung des ABE e.V. abgerundet.
  • Der ABE e.V. hatte erstmalig an der Azubi-Messe der IHK (BBS 2 Emden) teilgenommen. Ansprechpartner waren Olaf Preuße (ABE e.V.) sowie die Auszubildenden Mario Tapken (Rolf Janssen GmbH, Aurich) und Fenna Janßen (Enercon – Elektric Schaltanlagenfertigung, Aurich). Um den Praxisbezug zu verdeutlichen, wurde das durch den ABE e.V. entwicklelte transportable Förderband (inkl. der elektrischen Schaltung im mobilen Schaltschrank) mitgebracht.
    Weiterhin war der ABE e.V. erstmals im Arbeitskreis Fachkräfte und Arbeitsmarkt Norden (Veranstaltung der Stadt Norden: „Fachdienst Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing“) vertreten. Dort wurde der Verein durch Olaf Preuße (ABE e.V.) vorgestellt und die Vereinsaktivitäten in Bezug auf die Gewinnung von Nachwuchskräften erläutert.
  • Der ABE e.V. möchte die Weiterentwicklung der industriellen Berufsausbildung („Elektroniker für Betriebstechnik“ und „Fachinformatiker“) im Landkreis Aurich aktiv mitgestalten, um auch in Zukunft qualifizierte Fachkräfte für die Region zu gewinnen. Hierzu fanden bereits Gespräche mit den Verantwortlichen des Landkreises und der Schulleitung der BBS 2 Aurich statt.
  • Im Frühjahr wurde die Kooperation zwischen der Realschule Aurich und dem ABE e.V. beendet. Im Rahmen des außerunterrichtlichen Ganztagsangebotes wurde wöchentlich mit zehn Schülern das „Modellhaus-Projekt“ von dem Vertreter des ABE e.V. Ralf Folkerts (Ausbilder bei ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) in Absprache mit dem Techniklehrer Marc Salehi (Realschule Aurich) durchgeführt.
    Es wurden folgende Grundschaltungen in das Modellhaus integriert: Aus-, Wechsel- und Dimmschaltung. Weiterhin wurde eine Alarmanlage in Betrieb genommen und eine licht- und eine zeitabhängige Beleuchtung installiert.
  • Um den Leistungsstand der Auszubildenden unabhängig festzustellen, fanden wieder für das 2. und 3. Ausbildungsjahr verbindliche „Prüfungen des Wissensstandes“ statt.
    Im 2. Ausbildungsjahr wurde die Überprüfung noch innerhalb der Probezeit durchgeführt. Das 3. Ausbildungsjahr wurde gegen Ende des 3. Ausbildungsjahres geprüft. Im Anschluss wurden innerbetriebliche Gespräche mit den betroffenen Auszubildenden über die erbrachten Leistungen geführt.

  • Der ABE e.V. konnte wieder einen kostenlosen zusätzlichen Elektrotechnikunterricht (Theorie) für die ca. 60 Berufsfachschüler der Fachrichtung Elektrotechnik in Aurich anbieten. Im zweiten Schulhalbjahr (2016/17) haben vierzehn Schüler die Grundlagen der (elektrotechnischen) Mathematik regelmäßig wiederholt und vertieft. Dieser Unterricht wird durch den Vertreter des ABE e.V. Ralf Folkerts (Ausbilder bei ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) in angemieteten Räumlichkeiten an der BBS 2 Aurich durchgeführt. Im ersten Schulhalbjahr (2017/18) konnte das Zusatzangebot nicht aufrechterhalten werden, da kein Arbeitskreismitglied zur Verfügung stand.

  • In den letzten Jahrzehnten hatte Hans-Dieter Lübben mit seinem beruflichen Engagement erheblich dazu beigetragen, dass Hunderte von Auszubildenden in den industriellen elektrotechnischen Berufen ihre Abschlussprüfungen erfolgreich bestehen konnten.     
    Darüber hinaus hatte er sich auch nach seiner Pensionierung weiter für die Ausbildung engagiert, in dem er beispielsweise von 2012 bis 2016 erfolgreich die Auszubildenden des 2. und 3. Ausbildungsjahres außerschulisch unterrichtet hat. Aus diesem Anlass hatte der ABE e.V. die herausragenden Leistungen von Hans-Dieter Lübben mit einem von den Auszubildenden erstellten Präsent gewürdigt.

  • Der ausbildungsbegleitende Förderunterricht wurde für das 2. und 3. Ausbildungsjahr durch Jens Zirr (EHZ Ingenieurbüro GmbH, Norden) fortgeführt. Dieser Unterricht wird eigenständig vom ABE e.V. in Räumlichkeiten an der Handwerkskammer für Ostfriesland (Aurich) organisiert und findet samstags statt.

  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für Mitglieder des ABE e.V.) wurden an den Berufsbildenden Schulen 2 Aurich und bei cwTec Gesellschaft für Werkzeug- und Maschinenbau mbH (Hage) nach den Mitgliederversammlungen durchgeführt. Im Hager Unternehmen wurde insbesondere der neue kollaborierende (autonome) Roboter von Sawyer und die neu entwickelten Stoffbespannungsmaschinen für einen Lautsprecher-Hochtöner (Tweeter) durch die Arbeitskreismitglieder „begutachtet“.

  • Heinz Speckmann, Thomas Lichtsinn, Hartmut Jakobs und Olaf Preuße trafen sich regelmäßig zu Vorstandssitzungen.

  • Die Struktur des ABE e.V. wurde beibehalten.


- 2016 -

  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen für die Auszubildenden der Abschlussklasse wurden auf insgesamt neun Unternehmen ausgeweitet. Des Weiteren fand auch wieder ein eintägiger Fachlehrgang zum Thema „Allstromsensitiver RCD“ bei der Doepke Schaltgeräte GmbH statt.
    Die besichtigten Unternehmen waren:
    Bohlen & Doyen GmbH (Wiesmoor), cwTec Gesellschaft für Werkzeug- und Maschinenbau mbH (Hage), Doepke Schaltgeräte GmbH (Norden), ENERCON – Ausbildungswerkstätten im EEZ (Aurich), ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH (Aurich), ENERCON – Induction Generatorenfertigung GmbH (Aurich), ENERCON – KTA Kunststofftechnologie Aurich GmbH (Aurich), ENERCON – Mechanic Anlagenbau GmbH (Aurich), ENERCON – STA Stanztechnologie Aurich GmbH (Aurich), Nord Electronic Drive Systems GmbH (Aurich), Norics GmbH (Norden), Rehau AG & Co. - Werk Wittmund, Rolf Janssen GmbH (Aurich) und Rücker GmbH (Aurich).
  • Die sechste feierliche Übergabe der Facharbeiterbriefe („Freisprechungsfeier“) fand zum dritten Mal im Hotel am Schloss (Aurich) statt. Wie in den Vorjahren waren neben den die geprüften Auszubildenden und deren Familienangehörige, der Prüfungsausschuss, die Firmenvertreter, die Repräsentanten der IHK sowie die Vertreter des ABE e.V. und dessen Gäste vertreten. Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete Frank Brüling  mit ausgewählter Rock- und Pop-Musik.
  • Im Rahmen der Berufsorientierungswoche des 8. Jahrgangs der IGS Waldschule Egels wurde dreizehn interessierten Schülern die industrielle elektrotechnische Ausbildung zum „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ vorgestellt. Dabei wurden allgemeine Fragen zum Berufsfeld der Elektrotechnik, zur dualen Berufsausbildung und zu den beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten (Techniker, Meister, Bachelor of Engineering) von Olaf Preuße (ABE e.V.) beantwortet. Die Auszubildenden Kai Habben (Rolf Janssen GmbH, Elektrotechnische Werke), Michael Meenken (Enercon – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH) und Julian Backer (Bohlen & Doyen GmbH) hatten eigenes Werkzeug, Messgeräte, Leitungen, elektrische Bauteile und ein transportables Förderband (inkl. der elektrischen Schaltung im mobilen Schaltschrank) mitgebracht. In Kleingruppen haben die Schüler der IGS unter Mithilfe der Auszubildenden Adern und Leitungen konfektioniert. Darüber hinaus wurden elektrische Komponenten in Anlehnung an die Förderband-Steuerung verdrahtet und auf eine vollständige Funktion überprüft. Des Weiteren wurden unter Anleitung der Auszubildenden einfache Rechenaufgaben gemeinsam gelöst. Dieses sollte den IGS-Schülern aufzeigen, dass grundlegende mathematische Fähigkeiten für eine technische Ausbildung sehr wichtig sind und dass diese auch erlernt werden können.
  • Der „Arbeitskreis Bildung Elektroberufe e.V.“ (ABE e.V.) präsentiert sich nun über eine eigene Homepage (abe-ostfriesland.de), auf der der Verein insbesondere interessierte Jugendliche über alle Fragen der Ausbildung zum „Elektroniker für Betriebstechnik“ informiert. Die Freischaltung der Homepage fand im Rahmen einer Feierstunde im Beisein aller Unternehmensvertreter des ABE e.V., den ehrenamtlich tätigen Berufsschullehrern sowie dem Homepage-Team statt.
    Die Umsetzung und Gestaltung der Homepage führten Jann Remmers (Auszubildender zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei der Norics GmbH, Norden)  und Jan Sobota (Student des dualen Studiums als Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik bei der Norics GmbH, Norden) sowie Janek Grotelüschen und Lukas Scherler (Studenten des dualen Studiums als Bachelor of Engineering Elektrotechnik bei ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich), im Rahmen ihrer Ausbildung durch.
  • Im Januar wurde ein Kooperationsvertrag zwischen der Realschule Aurich und dem ABE e.V. geschlossen. Im Rahmen des außerunterrichtlichen Ganztagsangebotes wurde wöchentlich mit zehn Schülern das „Modellhaus-Projekt“ von dem Vertreter des ABE e.V. Ralf Folkerts (Ausbilder bei ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) in Absprache mit dem Techniklehrer Marc Salehi (Realschule Aurich) in zwei Schulhalbjahren durchgeführt.
    Es wurden folgende Grundschaltungen in das Modellhaus integriert: Aus-, Wechsel- und Dimmschaltung. Weiterhin wurde eine Alarmanlage in Betrieb genommen und eine licht- und eine zeitabhängige Beleuchtung installiert. Im Juni präsentierten Schüler der Realschule ihre Zwischenergebnisse den ABE-Mitgliedern sowie den Vertretern Jenny Schaffrath und Klaus Hengsbach vom Verein New Automation.

  • Um den Leistungsstand der Auszubildenden unabhängig festzustellen, finden für das 2. und 3. Ausbildungsjahr verbindliche „Prüfungen des Wissensstandes“ statt.
    Im 2. Ausbildungsjahr wurde die Überprüfung noch innerhalb der Probezeit durchgeführt. Das 3. Ausbildungsjahr wurde gegen Ende des 3. Ausbildungsjahres geprüft. Im Anschluss wurden innerbetriebliche Gespräche mit den betroffenen Auszubildenden über die erbrachten Leistungen geführt.

  • Der ABE e.V. konnte wieder einen kostenlosen zusätzlichen Elektrotechnikunterricht (Theorie) für die ca. 60 Berufsfachschüler der Fachrichtung Elektrotechnik in Aurich anbieten. Im zweiten Schulhalbjahr (2015/16) haben neun und im ersten Schulhalbjahr (2016/17) zwölf Schüler die Grundlagen der (elektrotechnischen) Mathematik regelmäßig wiederholt und vertieft. Dieser Unterricht wird durch den Vertreter des ABE e.V. Ralf Folkerts (Ausbilder bei ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) in angemieteten Räumlichkeiten an der BBS 2 Aurich durchgeführt.
  • Der ausbildungsbegleitende Förderunterricht wurde im ersten Halbjahr für das 2. und 3. Ausbildungsjahr durch Hans-Dieter Lübben durchgeführt. Dieser Unterricht wird eigenständig vom ABE e.V. in angemieteten Räumlichkeiten an der BBS 2 Aurich organisiert und durchgeführt.
  • Der Student des dualen Studiums (Bachelor of Engineering Elektrotechnik) Lukas Scherler gestaltete, teilweise auch in seiner Freizeit, zwei verschiedene Flyer des ABE e.V.
  • Der 5. Prüfertag der IHK für Ostfriesland und Papenburg fand im Oktober in Aurich-Ogenbargen statt. Es  waren mehr als 1000 Prüfer eingeladen, um sich in entspannter Atmosphäre über die berufliche Aus- und Weiterbildung auszutauschen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde das Gründungsmitglied des ABE e.V. Erich Peters für seine  über 40-jährige ehrenamtliche Mitwirkung als Prüfer ausgezeichnet.

  • Erstmals ist ein Artikel über den ABE e.V. in der DIZ – Doepke-Info-Zeitung (Ausgabe Nr. 4/2016) erschienen. Es wurde ein Artikel über die Freischaltung der Homepage des ABE e.V. veröffentlicht.

  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für Mitglieder des ABE e.V.) wurden erstmals bei den Unternehmen Rehau AG & Co. - Werk Wittmund und Janssen Elektromaschinen GmbH (EMA, Emden) sowie EHZ Ingenieurbüro GmbH (Norden) nach den Mitgliederversammlungen durchgeführt.
  • In Zukunft sollten alle Mitglieder verstärkt in die Vereinsarbeit eingebunden werden. Deshalb sollten vier, anstatt zwei, Mitgliederversammlungen im Kalenderjahr stattfinden. Der Vorstand sollte die „operativen“ Entscheidungen wahrnehmen und bei neuen Projekten die Mitglieder ausführlich vorher informieren.
    Der ABE e.V. besteht aus aktiven Mitgliedern (Vertreter von den Mitgliedsunternehmen sowie Privatpersonen, die sich in der Ausbildung für Elektroberufe engagieren, z. B. aktive oder ehemalige Berufsschullehrer), passiven Mitgliedern (weitere Ausbilder / Mitarbeiter aus den Mitgliedsunternehmen, die über kein Stimmrecht verfügen) sowie Gästen (kein Stimmrecht und nur beratende Funktion).
    Der Vorstand wurde um die Position des Vereinssprechers erweitert. Als Vereinssprecher wurde Olaf Preuße gewählt. Der Vereinssprecher erhält zugleich die Aufgabe des Schriftführers.
    Heinz Speckmann, Thomas Lichtsinn, Hartmut Jakobs und Olaf Preuße trafen sich regelmäßig zu Vorstandssitzungen.
  • Dem ABE e.V. trat folgendes Unternehmen bei: EHZ Ingenieurbüro GmbH (Norden).


- 2015 -

  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen und der eintägige Fachlehrgang zum Thema „Allstromsensitiver RCD“ wurden weiterhin für die Auszubildenden der Abschlussklasse veranstaltet.
  • Die fünfte feierliche Übergabe der Facharbeiterbriefe („Freisprechungsfeier“) fand zum zweiten Mal im Hotel am Schloss (Aurich) statt. Wie in den Vorjahren wurden die geprüften Auszubildenden und deren Familienangehörige, der Prüfungsausschuss, die Firmenvertreter, die Repräsentanten der IHK sowie die Vertreter des ABE e.V. und dessen Gäste vertreten. Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten die beiden Schüler Saskia Schrand und Maximilian Facius (Preisträger im Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“) mit verschiedenen Darbietungen klassischer Musikstücke sowie ausgewählter Filmmusik.
    Auf dieser Veranstaltung wurde der ehemalige Berufsschullehrer Harald Gädt für sein Engagement für die industrielle elektrotechnische Berufsausbildung geehrt. Das überreichte Präsent („ein nicht nadelnder elektrischer Tannenbaum“) erstellten die ehemaligen Schüler und jetzigen Jungfacharbeiter in ihren Ausbildungsbetrieben eigenständig.
  • Im Rahmen der Berufsorientierungswoche des 8. Jahrgangs der IGS Waldschule Egels wurde fünfzehn interessierten Schülern die industrielle elektrotechnische Ausbildung zum „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ vorgestellt. Dabei wurden allgemeine Fragen zum Berufsfeld der Elektrotechnik, zur dualen Berufsausbildung und zu den beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten (Techniker, Meister, Bachelor of Engineering) von Olaf Preuße (ABE e.V.) beantwortet. Auszubildende des 2. Ausbildungsjahres, Hendrik Götz (Rolf Janssen GmbH, Elektrotechnische Werke, Aurich), Michael Meenken und Lisa Schneider (beide Enercon – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich), hatten eigenes Werkzeug, Messgeräte, Leitungen und elektrische Bauteile mitgebracht. Es wurden kleinere handwerkliche Tätigkeiten aus dem Berufsalltag eines Elektronikers zusammen mit den IGS-Schülern durchgeführt.
  • Die Studenten des dualen Studiums (Bachelor of Engineering Elektrotechnik) Valeria Litwinow und Hendrik Kösjan sowie die Technikantinnen Anke Jüngerink und Mareike Franzen (alle ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) haben in achtwöchiger Arbeit das vollständige „Modellhaus-Projekt“ umgesetzt. Hierzu gehören der Bau und die Überarbeitung des Prototyps, die Dokumentation und die Erstellung geeigneter altersgerechter Schulungsunterlagen. Dieses Projekt soll im nächsten Jahr an der Realschule Aurich im Rahmen der Nachbetreuung durchgeführt werden.
  • Die Auszubildenden Lisa Schneider und Michael Meenken (beide ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) und Simon Harms (Rolf Janssen GmbH, Aurich) haben für den ABE e.V. einen mobilen Schaltschrank (inkl. Förderband) hergestellt und eine vollständige Dokumentation angefertigt. Dieser selbst entwickelte Prototyp wird in Informationsveranstaltungen an den allgemeinbildenden Schulen eingesetzt, um den Schülern die betriebliche Praxis zu veranschaulichen.
  • Den Mitgliedsunternehmen des ABE e.V. ist während der letzten Prüfungsvorbereitungen aufgefallen, dass einige Auszubildende wenig Interesse zeigten, sich mit den fachlichen und mathematischen Inhalten zu beschäftigen. Um diese Probleme in Zukunft zu verringern, wurde ein Test zur Überprüfung des Wissensstandes für alle Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres an einem Samstagvormittag durchgeführt. Im Anschluss wurden innerbetriebliche Gespräche mit den betroffenen Auszubildenden über die erbrachten Leistungen geführt.
    Aufgrund der positiven Resonanz bei allen Mitgliedsunternehmen des ABE e.V. wurde ein weiterer Test zur Überprüfung des Wissensstandes im 2. Ausbildungsjahr noch innerhalb der Probezeit geschrieben.
  • Das Führen eines Ausbildungsnachweises in der Berufsfachschule ist rechtlich nicht erforderlich, da es sich beim Schulbesuch nicht um ein Berufsausbildungsverhältnis handelt. Trotzdem haben sich die Mitgliedsunternehmen des ABE e.V. bei einer Mitgliederversammlung dafür ausgesprochen, dass der Ausbildungsnachweis weiterhin in der Berufsfachschule geführt werden sollte.
  • Der Elektromeister und langjährige Ausbilder Hermann Rykena (Norder Lagertechnik GmbH & Co. Maschinenbau KG) ist im November 2015 leider kurz nach seinem 50. Geburtstag verstorben.
  • Am 22.11.2015 wurde in der Sendereihe „Denk ich an Ostfriesland …“ (Radio Ostfriesland) ein Gespräch zum Thema „Aktuelle Herausforderungen in der beruflichen Bildung“ gesendet. Die Moderatorin Cornelia Nath hatte den Geschäftsführer Ralf Mühlenbrock (ENERCON – STA Stanztechnologie Aurich GmbH) und den Vereinssprecher Olaf Preuße (ABE e.V.) zu Gast.
  • Der ABE e.V. konnte wieder einen kostenlosen zusätzlichen Elektrotechnikunterricht (Theorie) für die ca. 50 Berufsfachschüler der Fachrichtung Elektrotechnik in Aurich anbieten. Im zweiten Schulhalbjahr (2014/15) haben zwölf und im ersten Schulhalbjahr (2015/16) sechs Schüler die Grundlagen der (elektrotechnischen) Mathematik regelmäßig wiederholt und vertieft. Dieser Unterricht wird durch den Vertreter des ABE e.V. Ralf Folkerts (Ausbilder bei ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) in angemieteten Räumlichkeiten an der BBS 2 Aurich durchgeführt.
  • Der ausbildungsbegleitende Förderunterricht wurde für das 2. und 3. Ausbildungsjahr durch Hans-Dieter Lübben durchgeführt. Dieser Unterricht wird eigenständig vom ABE e.V. in angemieteten Räumlichkeiten an der BBS 2 Aurich organisiert und durchgeführt.
  • Die Hans-Beutz-Stiftung hat einen Preis für „Die besten Ausbilderinnen und Ausbilder in der EMS-Jade-Region“ vergeben. Olaf Preuße wurde aufgrund seines Engagements und seiner Leistungen für die schulische und außerschulische Ausbildung als unternehmensübergreifender Bewerber für den Hans-Beutz-Stiftungspreis vom Vorstand des ABE e.V. vorgeschlagen. Da Olaf Preuße kein betrieblicher Ausbilder ist, konnte seine Kandidatur nicht berücksichtigt werden.
    Des Weiteren wurden von ihren Unternehmen Heinz Speckmann (Rolf Janssen GmbH) und Thomas Lichtsinn (ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) vorgeschlagen und mit dem Hans-Beutz-Stiftungspreis 2015 prämiert.   
    Dadurch wird deutlich, wie hervorragend die Ausbildung im Beruf „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ in unserer Region ist. Außerdem wird der persönliche Einsatz aller Bewerber für die kontinuierliche Verbesserung der Ausbildung gewürdigt.
  • Die Studenten des dualen Studiums (Bachelor of Engineering Elektrotechnik) Janek Grotelüschen und Lukas Scherler (beide ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) haben die PowerPoint-Präsentation (Öffentlichkeitsarbeit des ABE e.V.) fertiggestellt und zusammen mit Jan Sobota (Norics GmbH, Norden) Vorarbeiten für die zukünftige Homepage des ABE e.V. geleistet. Darüber hinaus gestaltete Lukas Scherler, teilweise auch in seiner Freizeit, zwei verschiedene Flyer des ABE e.V.
  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für Mitglieder des ABE e.V.) wurden bei den Unternehmen Rücker GmbH (Aurich) sowie erstmals im EEZ (Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum Aurich; ENERCON-Ausbildungswerkstätten) nach den Mitgliederversammlungen durchgeführt.
  • Heinz Speckmann, Thomas Lichtsinn, Hartmut Jakobs und Olaf Preuße trafen sich regelmäßig zu Vorstandssitzungen.
  • Im ABE e.V. ist das folgende Unternehmen als Gast vertreten: REHAU AG & Co. - Werk Wittmund.


- 2014 -

  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für die Auszubildenden der Abschlussklasse) fanden weiterhin statt. Aufgrund der positiven Resonanz bei allen Beteiligten wurde wieder für alle Auszubildenden bei dem Doepke Schaltgeräte GmbH (Norden) ein kostenloser eintägiger Fachlehrgang zum Thema „Allstromsensitiver RCD“ durchgeführt.
  • Die vierte feierliche Übergabe der Facharbeiterbriefe („Freisprechungsfeier“) fand zum ersten Mal im Hotel am Schloss (Aurich) statt. Wie in den Vorjahren wurden die geprüften Auszubildenden und deren Familienangehörige, der Prüfungsausschuss, die Firmenvertreter, die Repräsentanten der IHK sowie die Vertreter des ABE e.V. und dessen Gäste vertreten. Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete die Band „Offbeat“, in der Ingo Zimmering, ein ehemaliger Auszubildender des Prüfungsjahrgangs 2012, engagiert ist.
    Auf dieser Veranstaltung wurden die ehemaligen Berufsschullehrer Erich Peters und Wilfried Müller für ihr Engagement für die industrielle elektrotechnische Berufsausbildung geehrt. Das überreichte Präsent („Elektriker-Baum“) erstellten die ehemaligen Schüler und jetzigen Jungfacharbeiter in ihren Ausbildungsbetrieben eigenständig.     
    Außerdem wurde der vom ABE e.V. erstellte Flyer im Rahmen dieser Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser richtet sich hauptsächlich an Schüler, die beispielsweise die Möglichkeit erhalten sollen, sich in freiwilligen Betriebspraktika in der Region über die industrielle elektrotechnische Berufsausbildung zu informieren und erste Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln.
  • Aufgrund der hohen Schülerzahlen und der damit verbundenen starken Nutzung des ausbildungsbegleitenden Angebots wurde für das 3. Ausbildungsjahr ein zusätzlicher Förderkurs eingerichtet. Erich Peters unterstützt seitdem Hans-Dieter Lübben beim ausbildungsbegleitenden Förderunterricht. Dieser Unterricht wird eigenständig vom ABE e.V. in angemieteten Räumlichkeiten an der BBS 2 Aurich organisiert und durchgeführt.
  • Der ABE e.V. bewarb sich für den „VR-Mittelstandspreis Weser-Ems 2014“. Ausgezeichnet wurden drei Betriebe für technologische Erneuerungen. Ausbildungskonzepte o. ä. wurden nicht prämiert.
  • Der Auszubildende und Hobbyfotograf Enno Grensemann (Doepke Schaltgeräte GmbH, Norden) hatte in fast allen Mitgliedsunternehmen des ABE e.V. Bilder von Auszubildenden in ausbildungstypischen Situationen in ihrem betrieblichen Umfeld gemacht. Diese wurden durch Janek Grotelüschen und Lukas Scherler (beide ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) in einer PowerPoint-Präsentation, die für die Öffentlichkeitsarbeit des ABE e.V. bestimmt war, eingebracht.
  • Der ABE e.V. bot erstmals einen kostenlosen zusätzlichen Elektrotechnikunterricht (Theorie) für Berufsfachschüler der Fachrichtung Elektrotechnik in Aurich an. Es sollten hauptsächlich die Grundlagen der (elektrotechnischen) Mathematik wiederholt werden. Da sich nur drei Berufsfachschüler (bei über 50 Schülern der Fachrichtung Elektrotechnik) beworben hatten, musste dieses Angebot entfallen.
  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für Mitglieder des ABE e.V.) wurden bei den Unternehmen Bohlen & Doyen GmbH (Wiesmoor) und Doepke Schaltgeräte GmbH (Norden) nach den Mitgliederversammlungen durchgeführt.
  • Heinz Speckmann, Thomas Lichtsinn, Hartmut Jakobs und Olaf Preuße trafen sich regelmäßig zu Vorstandssitzungen.
    Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes wurden erstmalig in einer Mitgliederversammlung in ihren Ämtern bestätigt.
  • Die Struktur des ABE e.V. wurde beibehalten.


- 2013 -

  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für die Auszubildenden der Abschlussklasse) wurden fortgeführt und nochmals um einige Mitgliedsunternehmen erweitert. Außerdem fand erstmalig für diese Auszubildenden bei dem Doepke Schaltgeräte GmbH (Mitglied des ABE e.V.) ein kostenloser eintägiger Fachlehrgang zum Thema „Allstromsensitiver RCD“ statt.
  • Die nunmehr dritte feierliche Übergabe der Facharbeiterbriefe („Freisprechungsfeier“) wurde wiederum im Landgasthof Alte Post (Aurich-Ogenbargen) durchgeführt und zum ersten Mal vom ABE e.V. veranstaltet. Wie in den Vorjahren wurden die geprüften Auszubildenden und deren Familienangehörige, der Prüfungsausschuss, die Firmenvertreter, die Repräsentanten der IHK sowie erstmalig auch die Gäste des ABE e.V. eingeladen. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch die Band „Tim’n’Timm“, in der der Auszubildende Timm Behrends mitwirkte.
  • Im Dezember 2013 wurde Erich Welschehold (EEZ Aurich – Zentrum Natur und Technik) zu einer Vorstandssitzung eingeladen. Dabei wurde signalisiert, dass eine zukünftige beiderseitige Zusammenarbeit wünschenswert ist.
  • Aufgrund der hohen Schülerzahlen und der damit verbundenen starken Nutzung des ausbildungsbegleitenden Angebots wurde für das 2. Ausbildungsjahr ein zusätzlicher Förderkurs angeboten. Erich Peters (ein ehemaliger erfahrener Elektrotechniklehrer der BBS 2 Aurich) unterstützt seitdem Hans-Dieter Lübben beim ausbildungsbegleitenden Förderunterricht. Dieser Unterricht wird eigenständig vom ABE e.V. in angemieteten Räumlichkeiten an der BBS 2 Aurich organisiert und durchgeführt.
  • Es wurde ein Informationsflyer des ABE e.V. entwickelt und professionell umgesetzt, damit der Verein in der Öffentlichkeit seine gemeinsamen Ziele konsequent vertreten kann. Außerdem wurde so der ABE e.V. innerhalb Ostfrieslands als Zusammenschluss aus Unternehmen, betrieblichen Ausbildern und ehrenamtlich tätigen Berufsschullehrern einem breiteren Publikum bekannt.
  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für Mitglieder des ABE e.V.) wurden bei den Unternehmen Doepke Schaltgeräte GmbH (Norden) und Nord Electronic Drive Systems GmbH (Aurich) sowie erstmals auch bei cwTec Gesellschaft für Werkzeug- und Maschinenbau mbH (Hage) nach den Mitgliederversammlungen durchgeführt.
  • Seit Februar 2013 wurden die Vorstandssitzungen durch Heinz Speckmann, Thomas Lichtsinn sowie Hartmut Jakobs und Olaf Preuße (Öffentlichkeitsarbeit – Projekte – Förderkonzepte) erweitert.
  • Dem ABE e.V. traten folgende Unternehmen bei: Adelmund GmbH (Großefehn) und cwTec Gesellschaft für Werkzeug- und Maschinenbau mbH (Hage).


- 2012 -

  • Aufgrund des großen Erfolgs und der positiven Resonanz bei allen Beteiligten wurden die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für die Auszubildenden der Abschlussklasse) fortgeführt und ausgeweitet.
  • Durch die guten Erfahrungen des vorangegangenen Jahres wurde die zweite feierliche Übergabe der Facharbeiterbriefe („Freisprechungsfeier“) veranstaltet. Eingeladen im Landgasthof Alte Post (Aurich-Ogenbargen) waren die geprüften Auszubildenden und deren Familienangehörige, der Prüfungsausschuss, die Firmenvertreter, die Repräsentanten der IHK und die Vertreter des Arbeitskreises Elektroniker für Betriebstechnik. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch die Band „Die Dobermänner“, in der der an diesem Abend freigesprochene Jungfacharbeiter Jan-Heiko Dirksen mitspielte.
  • Um den ausbildungsbegleitenden Förderunterricht weiterhin zu gewährleisten und den Arbeitskreis weiterzuentwickeln, wurden neue Wege gegangen. Die zuvor im Arbeitskreis vertretenen Lehrkräfte der BBS 2 wurden schriftlich von den Unternehmen gebeten, als Privatpersonen ehrenamtlich und aktiv weiterhin im Arbeitskreis „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ mitzuarbeiten. Dieser Bitte wurde entsprochen.
    Nach einer Vorbereitungsphase wurde am 27.06.2012 der Verein „ABE – Arbeitskreis Bildung Elektroberufe e.V.“ (ABE e.V.) in den Räumen der Rolf Janssen GmbH (Aurich) gegründet. Dem Vorstand gehören Heinz Speckmann (1. Vorsitzender, Rolf Janssen GmbH, Aurich), Thomas Lichtsinn (2. Vorsitzender, ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH, Aurich) und Hartmut Jakobs (Schatzmeister, Bohlen & Doyen Bauunternehmung GmbH, Wiesmoor) an. Für die Öffentlichkeitsarbeit, Projekte und Förderkonzepte ist Olaf Preuße (ehrenamtlich tätiger aktiver Berufsschullehrer für Elektrotechnik) verantwortlich. Durch den eingetragenen Verein war der Weg frei für einen eigenständig organisierten Förderunterricht. Außerdem war die engagierte Mitarbeit von ehrenamtlich tätigen aktiven Berufsschullehrern möglich.
    Der ausbildungsbegleitende Förderunterricht wurde im Oktober 2012 mit Hilfe von Hans-Dieter Lübben (ein ehemaliger erfahrener Elektrotechniklehrer der BBS 2 Aurich) wieder aufgenommen. Dieser Unterricht wird seitdem eigenständig vom ABE e.V. in angemieteten Räumlichkeiten an der BBS 2 Aurich organisiert und durchgeführt.
  • In diesem Jahr verkürzten fünf Auszubildende aus zwei Mitgliedsbetrieben des ABE e.V. die Abschlussprüfung Teil 2 um sechs Monate. (In diesem Jahr wurde erstmals die theoretische Prüfungsvorbereitung zentral bei einem Mitgliedsunternehmen durchgeführt. Dadurch konnten alle Auszubildende optimal auf die Prüfung vorbereitet werden, wobei sich der Gesamtaufwand verringerte.)
  • Trotz des Umbruchs kamen die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für Mitglieder des ABE e.V.) nicht zu kurz. Neben den Unternehmen Rolf Janssen GmbH (Aurich) und ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH (Aurich) wurde erstmals auch die Molkerei Rücker GmbH (Aurich) nach den Mitgliederversammlungen besucht.
  • Der ABE – Arbeitskreis Bildung Elektroberufe e.V. (ABE e.V.) ist ein Zusammenschluss aus sieben Unternehmen, die die industrielle Berufsausbildung zum „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ anbieten, sowie aus ehrenamtlich tätigen aktiven und ehemaligen Berufsschullehrern. Am ABE e.V. waren im Gründungsjahr folgende Unternehmen beteiligt: Bohlen & Doyen Bauunternehmung GmbH (Wiesmoor), Doepke Schaltgeräte GmbH (Norden), ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH (Aurich), Nord Electronic Drive Systems GmbH (Aurich), Norics GmbH (Norden), Rolf Janssen GmbH (Aurich) und Rücker GmbH (Aurich).


- 2011 -

  • Die Kooperation zwischen den Berufsschullehrern des Fachbereichs Elektrotechnik und den betrieblichen Ausbildern wurde weiter intensiviert. Ein Resultat war, dass die Auszubildenden der Abschlussklasse (4. Ausbildungsjahr) die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Elektronikers für Betriebstechnik und die umfangreichen beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten in der Region kennenlernen sollten. Dazu wurden nach der theoretischen Abschlussprüfung an den Berufsschultagen in einigen Mitgliedsunternehmen berufsbezogene Betriebsbesichtigungen (für die Auszubildenden der Abschlussklasse) durchgeführt.
  • Um den Stellenwert der dualen Berufsausbildung – auch als Alternative zu weiterführenden Schulen – hervorzuheben und zu würdigen, wurde in diesem Jahr erstmalig die Übergabe der Facharbeiterbriefe in einem feierlichen Rahmen gestaltet. Zur feierlichen Übergabe der Facharbeiterbriefe („Freisprechungsfeier“) im Landgasthof Alte Post (Aurich-Ogenbargen) wurden die geprüften Auszubildenden und deren Familienangehörige, der Prüfungsausschuss, die Firmenvertreter, die Repräsentanten der IHK und die Vertreter der BBS 2 Aurich eingeladen.
  • Der ausbildungsbegleitende Förderunterricht musste im Mai 2011 eingestellt werden, da Werner Sohns schwer erkrankte und im Juli 2011 verstarb. Es gab keine zeitnahe Möglichkeit den Förderunterricht in dem bisherigen organisatorischen Rahmen erfolgreich weiterzuführen.
  • Auch in diesem Jahr wurden berufsbezogene Betriebsbesichtigungen (für Mitglieder) durchgeführt. Im Frühjahr wurde das Innovationszentrum (IZP) der BBS 2 Aurich und im Herbst die Firma ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH (Aurich) nach den Arbeitskreissitzungen besichtigt.
  • Die Struktur des Arbeitskreises hat sich nicht verändert.


- 2010 -

  • Die aktive Zusammenarbeit zwischen den Berufsschullehrern des Fachbereichs Elektrotechnik und den betrieblichen Ausbildern wurde vorangetrieben. Der ausbildungsbegleitende Förderunterricht wurde noch stärker den Bedürfnissen der Schüler und den Erfordernissen des Ausbildungsberufs angepasst. Die BBS 2 Aurich stellte kostenfrei die Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Abrechnung der Kosten des ausbildungsbegleitenden Unterrichts erfolgte über den schulischen Förderverein der BBS 2 Aurich.
  • Der „Arbeitskreis Elektroniker für Betriebstechnik“ startete eine Initiative bei der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg, um den Termin der Abschlussprüfung Teil 1 (ehemalige nicht bewertete Zwischenprüfung) vom Frühjahr auf den Herbst zu verlegen. Dadurch sollte erreicht werden, dass die in der Prüfung geforderten umfangreichen praktischen Inhalte nachhaltig und umfassend vermittelt werden können. Es konnte keine nachhaltige Lösung mit der IHK gefunden werden, sodass dieses Vorhaben seitens des Arbeitskreises nicht weiter verfolgt wurde.
  • Außerdem wurde die Einführung des zweijährigen Ausbildungsberufes Industrieelektriker („Elektrohelfer“) diskutiert, aber aufgrund der umfangreichen fachlichen Anforderungen verworfen.
  • Die berufsbezogenen Betriebsbesichtigungen (für Mitglieder) wurden bei den Firmen Bohlen & Doyen Bauunternehmung GmbH (Wiesmoor) und Norder Lagertechnik GmbH & Co. Maschinenbau KG (Norden) nach den Arbeitskreissitzungen durchgeführt.
  • Die Struktur des Arbeitskreises wurde beibehalten.


- 2009 -

  • Auch in diesem Jahr trafen sich die Berufsschullehrer des Fachbereichs Elektrotechnik und die betrieblichen Ausbilder mehrmals zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.
  • Ein Schwerpunkt der Arbeitskreissitzungen war die Weiterentwicklung des Förderunterrichts. So wurde ab Herbst 2009 der ausbildungsbegleitende Förderunterricht für das 2. und 3. Ausbildungsjahr getrennt erteilt. Die BBS 2 Aurich stellte kostenfrei die Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Abrechnung der Kosten des ausbildungsbegleitenden Unterrichts erfolgte über den schulischen Förderverein der BBS 2 Aurich.
  • Zusätzlich vereinbarten die Ausbildungsbetriebe und die Berufsschule, dass im Ausbildungsjahr die elektrotechnischen Grundlagen durch regelmäßige Kurztests wiederholt werden. Um die Schülerselbstständigkeit und die damit verbundene Verantwortung für den eigenen Lernprozess zu fördern, wurden die Kurztests (nach Anleitung) durch Auszubildende selbstständig kontrolliert. Die Korrektur wurde durch die verantwortliche Lehrkraft überprüft und bewertet.
  • Es wurden berufsbezogene Besichtigungen (für Mitglieder) bei der Firma Rolf Janssen GmbH (Aurich) und der BBS 2 Aurich nach den Arbeitskreissitzungen durchgeführt.
  • Das Unternehmen B&F Elektro GmbH (Filsum) verließ aus innerbetrieblichen Gründen den Arbeitskreis.


- 2008 -

  • Im Jahr 2008 trafen sich die Berufsschullehrer des Fachbereichs Elektrotechnik und die betrieblichen Ausbilder mehrmals zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.
  • In Gesprächen zwischen den Ausbildern und den Berufsschullehrern wurde deutlich, dass viele Auszubildende erhebliche Schwächen in den mathematischen und elektrotechnischen Grundlagen haben. Die Idee eines ausbildungsbegleitenden Förderunterrichts wurde aufgegriffen und als zusätzliches Angebot umgesetzt, um die Auszubildenden fachlich zu unterstützen.
    Die Erprobungsphase begann im Dezember 2008. Den gemeinsamen Unterricht für das 2. und 3. Ausbildungsjahr (14 Auszubildende) führte Werner Sohns, ein ehemaliger erfahrener Elektrotechniklehrer der BBS 2 Aurich, durch. Die BBS 2 Aurich stellte kostenfrei die Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Abrechnung der Kosten des ausbildungsbegleitenden Unterrichts erfolgte über den schulischen Förderverein der BBS 2 Aurich.
  • Es wurden berufsbezogene Betriebsbesichtigungen (für Mitglieder) bei den Firmen Nord Electronic Drive Systems GmbH (Aurich) und Doepke Schaltgeräte GmbH (Norden) nach den Arbeitskreissitzungen durchgeführt.
  • Dem Arbeitskreis traten folgende Unternehmen bei: Bohlen & Doyen Bauunternehmung GmbH (Wiesmoor), Doepke Schaltgeräte GmbH (Norden) und Norics GmbH (Norden).


- 2007 -

  • Im Juli 2007 trafen sich erstmals Ausbildungsbetriebe, die die industrielle Berufsausbildung zum „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ anbieten, mit den Berufsschullehrern der BBS 2 Aurich zu einem persönlichen Gedankenaustausch. Um den regelmäßigen Erfahrungsaustausch zwischen den Berufsschullehrern des Fachbereichs Elektrotechnik und den betrieblichen Ausbildern zu fördern, wurde der „Arbeitskreis Elektroniker für Betriebstechnik“ gegründet.
  • Mitglieder des Arbeitskreises waren: B&F Elektro GmbH (Filsum), ENERCON – Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH (Aurich), Nord Elektronic Drive Systems GmbH (Aurich), Rolf Janssen GmbH (Aurich) und die BBS 2 Aurich.


- 2006 -

Im Jahr 2006 verständigten sich die Ausbildungsbetriebe Adelmund GmbH (Großefehn), B&F Elektro GmbH (Filsum), ENERCON — Elektric Schaltanlagenfertigung GmbH (Aurich), Nord Elektronic Drive Systems GmbH (Aurich) und Rolf Janssen GmbH (Aurich), unter Mitwirkung der Berufsschullehrer der BBS 2 Aurich, ausschließlich den elektrotechnischen Ausbildungsberuf „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ anzubieten. Dadurch konnte die wohnortnahe Beschulung in der Berufsschule gewährleistet und gleichzeitig die Abwanderung von potentiellen Auszubildenden in benachbarte Regionen verhindert werden.